Swimming Hanga

Hanga und das Stöckchen
Hanga und das Stöckchen

Hanga blüht auf. Leider überlastet sie dann auch ihr linkes Vorderbein und humpelt etwas. Wir haben einen Termin beim Physio vereinbart. Vielleicht können wir es lindern und/oder sogar so aufbauen, dass sie dauerhaft schmerzfrei läuft. Soweit so gut. Wir waren schwimmen. Adam platscht volle Kanne ins Wasser und holt Stöckchen, um Stöckchen brav und unermüdlich aus dem Wasser. Hanga ging bislang maximal bis zum Bauch ins Wasser und tastete sich nur vorsichtig vor.

 

Aufgestachelt vom Stöckchenfieber wollte sie aber unbedingt auch eins haben. Ich warf auch für Hanga. Nur einen Meter weit vom Ufer entfernt. Sie holte ganz vorsichtig mit 2 bis 3 Paddlern den Stock aus dem Wasser. Voll stolz und übermütig. Und nochmal. Wieder vorsichtig ins Wasser und schnell paddeln wenn man nicht mehr stehen kann. Adam schwimmt im Hintergrund seine Bahnen und holt die weiten Stöcke ans Ufer. Er lässt sich nicht ablenken und schwimmt mit einer stoischen Ruhe und Ausdauer selbst dem letzten Stock hinterher.

 

Derweil springt Hanga am Rand ins Wasser und macht ihr Ding. Ich mag Hanga nicht drängeln. Sie wird immer sicherer und freier. Nun hat sie auch verstanden, dass schwimmen nichts wildes ist. Schon bald wird sie weiter draußen schwimmen und im Wasser trainieren und sich auspowern. Das kann nur gut für ihre Knochen sein. Der Sommer kann kommen. Wir wären dann jetzt soweit.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0