ein Jahr ohne Antonia

Antonias Platz
Antonias Platz

Meine treue Antonia,

 

ein Jahr ist vorüber. Es ist so viel passiert. Dein Grab blüht leuchtend bunt in wilden Sommerblumen. Keine ordentlich und sorgsam angepflanzten Zierblumen. Wilde Sommerwiese mit auffällig vielen Arten. Leuchtend rot, gelb und blau. Dazwischen die vom Wasser rund gewaschen Steine der Ostsee auf denen mit goldenem Edding Dein Name steht.

 

Inzwischen ist ein Zaun um Dein Grab. Man hat die freiliegende Fläche vor unserem Haus drum herum eingezäunt. Der sonst so wilde Rasen ist artig gemäht. Wofür weiß niemand. Denn genutzt wird die Fläche seit vielen Monaten nicht. Nur das Stück unter den Weidenkätzchen ist bunt und nicht gemäht. Vielleicht weil die Ecke schwer zugänglich für den Rasenmäher ist. Vielleicht, weil es so schön blüht.

Ein guter Platz. Du bist sozusagen mehrfach beschützt.

 

Wenn wir dort sind, sehen wir Dich jeden Tag. Manchmal sagen wir Hallo. Zwei herzlich süße Erben haben Deine Hütte in Beschlag genommen. Dein rotes Bett aus dem Büro, hat nicht überlebt. Auch die anderen Sachen sehen irgendwie benutzter aus.

 

Dein sanftes und mutiges Wesen fehlt mir sehr. Es gibt so Tage, da wünsche ich mir wieder eine Schlafliesel, die leise in einem ihrer Bettchen schnarcht. Von schlafen halten die hier nicht viel. Das sind Daueraktivurlauber.

 

Wir müssen umziehen. Bald ist es soweit. Unser neues Haus werden wir Casa Antonia nennen. Ganz spanisch und ganz Antonia. Wir können Dich nicht mitnehmen. Im Herz und den Erinnerungen bist Du aber sowieso dabei. Mal ganz abgesehen von den lebensgroßen Bildern im Büro und im Schlafzimmer.

 

Ich schniefe noch nach einem Jahr. Du bist in Liebe unvergessen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Patricia (Donnerstag, 13 Juni 2013 12:23)

    Jetzt schniefe ich auch. Was ist das alles schon wieder so lange her?! Antonia, wir durften Dich nur kurz kennenlernen, aber du bleibst als Käsekuchenliebhaberin in unserem Herzensgedächnis. Hey vielleicht hast du ja meine Mama Gabriele schon im Himmel gesehen, sie ist ein halbes Jahr nach Dir nachhause gegangen. Sie hatte auch hier einen Hund mit dem Namen Eiko. Deine Anke hat ihm ein wundervolles neues Zuhause gesucht und ihm geht es bestimmt gut :-).Kannst du Dich noch an Jeremia erinnern, er erinnert sich noch an Dich und deinen Namen und hat gesagt, dass du jetzt auch im Himmel bist :-) Du hast viel bewegt, kleine Schnegge <3 Wir haben Dich lieb.
    Liebe Grüße
    Patricia & Tuma & Jeremia & Josie