Renate Gisela Müller

Renate. 5 Jahre jung. Weiblich. Kastriert. Mit 3 hatte Sie einen schweren Autounfall. Gelähmt. Sie kämpft sich durch. Läuft wieder. Total gern. Total viel. Nur nicht gut. Sie ist grobmotorisch unterwegs. Für andere Hunde schwer einschätzbar. Deswegen kommt sie ständig in Konflikt mit anderen Hunden. Sie bremst halt zu spät, rempelt andere an. Und ihr Gemüt ist stürmisch bis leidenschaftlich.

 

Renate hat nie gelernt, dass es einen sicheren Ort gibt an dem man heil werden kann und Zeit dafür hat. Wir bieten ihr den Platz. Sie ist bei uns auf Pflegestelle. Und obwohl meine beiden Adam und Hanga echt souverän sind, gab es die ein oder andere heftige Auseinandersetzung. Selbst für meine Hunde ist es schwer.  Inzwischen haben wir einen Weg gefunden. Renate hat sehr bitter gelernt, dass sich zurück nehmen ganz clever ist. Und meine Hanga hat gelernt, dass man rennenden Hunden nicht hinterherschreit; auf dem Flur wird nicht gerannt, nur um sie daraufhin im Flug aus der Bewegung zu reißen. Wir müssen dennoch sehr aufpassen.

 

Im Grunde ist Renate fast aggressionslos. Sie ist nicht der Herd der Aggressionen. Nur duckt sie sich nicht weg, wenn sie angegriffen wird. Vielleicht hat ihr das früher ohne Schutz geholfen am Leben zu bleiben. Bei uns lernt sie, dass sie behütet ist und ich eingreife. Ich habe das anfänglich unterschätzt und einiges falsch gemacht. Inzwischen bin ich schneller im lesen von stummen Hundeblicken und greife eher ein. Das schult Hanga und vor allem Renate.

 

Sie blüht auf. Spielt im Übermaß. Rennt, drängelt, schmust. Wie ein Welpe, der ungefähr alles nachholen muss. Dabei ist sie ein unverwüstlicher Sonnenschein. Kein Stück nachtragend. Und klug. Renate ist nicht dösbaddelig. Sie lernt sehr schnell, sehr gewissenhaft und durchschaut clever alle Möglichkeiten sich Freiraum zu verschaffen. Vielleicht ist die Situation auch deswegen für andere Hunde so schwer einzuschätzen. Sie findet Löcher im Zaun, wo es eigentlich keine gibt. Im Zweifel hilft sie mal nach und bearbeitet den Boden. Renate ist nicht wehleidig. Sie ist selbst nach Rangeleien selbst heilend und ihr Körper steckt soviel, so gut weg. Das ist trotzdem kein Grund sie auf diesem Lebensweg zu lassen. Wir lernen Ordnung. Unterordnung und Zusammenhalt. Das richtige Maß. Dass man den Rudelchef nicht anrempelt und zum Spiel auffordert und, dass man sich nicht ständig übernimmt. Das ist eine Aufgabe. Unsere Aufgabe.

 

Wenn Renate nach 6-7 Monaten eine stabile Grundausbildung hat; dann geben wir sie ab. Nicht weil wir sie nicht lieb haben, sondern weil sie soviel Potential hat als loyaler Partner aktiv zu werden. Nicht als Dritthund, der sich ständig einsortieren muss. Sie ist kein dezenter Hund. Bei uns muss sie es sein. Das tut ihr gut. Jedoch nicht den Rest ihres Lebens. Momentan ist Renate quasi Fahrschüler, der in der 30ziger Zone das rechts vor links übt, bis es sitzt.

 

Renate wird ihr Leben lang Physiotherapie brauchen. Momentan wöchentlich. Dann später vielleicht 14tägig. Sie hat Versteifungen in der Wirbelsäule mit denen sie dennoch erstaunlich viel Schub entwickelt. Gegenwärtig hat sie noch eine Herzwurmdiagnose. Wir sind jedoch sicher, dass wir in 6 Monaten frei davon sind. Sie bekommt alle Versorgung, die sie braucht. Aktuell hat sie etwas mehr als 27 kg. Wenn es mal 32 bis 34 werden, ist sie fit. Die Muskeln wachsen langsam aber stetig. Erste Erfolge sind da. Renate ist ein Charakterhund. Deswegen hat sie auch einen zweiten Vornamen bekommen. Gisela. Es ruft sich einfach strenger Renate Gisela Müller! Und sie hört sehr gut. Nur nicht immer gern ;-) Wir üben das.

 

Wer sie kennenlernen möchte ist eingeladen mit uns Termine zu finden. Wir sind in der südöstlichen Berliner Region zuhause. Sie liebt das Autofahren, die großen Gassi Runden und große, dicke Bälle. Wir geben Renate nicht kurzfristig ab. Es muss sichergestellt werden, dass es passt. Das Sofa findet sie übrigens auch super.